Frauen Verführen – Der schnelle Weg ins Bett mit ihr

Wie verführe ich eine Frau?Wohl jeder Mann hat schon einmal davon geträumt, wie es wäre in Null-Komma-Nix mit der Frau zwischen den Laken zu verschwinden, die man gerade vor seinem Auge sitzen hat.

Aber wie kommt man da hin?

Ist der schnelle Weg der Beste?

Mark Lambert hat’s über viele Jahre getestet und klärt auf.

Wenn man eine Frau verführen möchte, dann besteht immer ein Gegenspiel zwischen ihrem mentalen Trieb und ihrem körperlichen Trieb. Der mentale Trieb ist ihre Art mentaler Bodyguard, der versucht einer Frau jedwede Konsequenzen einzureden und sie über Pro und Contra nachdenken zu lassen.

Der körperliche Trieb ist ihre Lust, ihre Gier und ihr sexueller Appetit.

Möchte ein Mann eine Frau verführen, dann hat er zwei Aufgaben:

  1. Er muss den mentalen Bodyguard außer Gefecht setzen
  2. Er muss den körperlichen Trieb ansprechen und entfachen lassen

Möchte man eine Frau auf schnellstem Wege ins Bett bringen, dann ist meist der mentale Trieb noch bei vollem Bewusstsein und wird einer Frau vielerlei Ängste und Zweifel in den Verstand rufen, die sie davon abhalten sollen es zu tun. Zum anderen ist der körperliche Trieb meist nicht ausreichend angeregt, damit eine Frau all ihre Prinzipien hinter sich lässt. Die derzeitige Gefühlssituation der Frau, das eigene Verhältnis zum Körper (Finde ich mich schön? Habe ich Falten? Bin ich sexy? Sind das etwa Cellulite?) sowie die Erfahrung mit anderen Männern beeinflussen den Gefühlszustand der Frau.

Woran Frauen denken, bevor sie bereit sind, von einem Mann verführt zu werden

Nun folgt ein kleiner Exkurs, um zu verstehen, was in dem Kopf einer Frau vorgeht, wenn Sie kurz dafür steht, sich auf einen Mann einzulassen. Es gibt einige weibliche Ausnahmen, wo diese Regel nicht zutrifft, aber bei den meisten Frauen ist es so:

Der Kopf, Gedanken, Gefühle und “Was-wäre-wenn”-Vorstellungen sind weitaus dominanten und wichtiger, als Tatsachen und reale Erfahrungen (Sieht der Mann gut aus, seine Augen sind schön, usw.).

Um ein Beispiel zu geben: Bevor sich eine Frau (im nüchternen Zustand) auf einen Mann einlässt und überhaupt in Erwägung zieht, mit ihm intimer zu werden, überlegt sie, ob sie sich rasiert hat (ja, auch unten!), wann sie zuletzt geduscht hat, ob sie irgend welche Problemchen, wie Pickel, Entzündungen, Reizungen, Hautunreinheiten, Verfärbungen, Pigmentstörungen, Flecken oder Krankheiten hat, die den Mann “stören” oder dadurch sie für ihn unattraktiv wirken könnte. Ja, es gibt sogar Frauen, die gehen Donnerstags oder Freitags zu ihrer Hautärztin und Kosmetikerin, um sich für das Wochenende hübsch zu machen und lassen Behandlungen, wie ein Fruchtsäure-Peeling, Dermabrasion, Hyaluronsäurebehandlung, Wimpernschläge, Nageldesign, Botox, Sonnenstudio über sich ergehen, um dann reizend und attraktiv für die Männerwelt am Wochenende zu sein.

Erst neulich habe ich eine Frau getroffen, die aller ernstes sich nie auf einen Mann einlassen würde, wenn sie vorher nicht diese drei Dinge getan hat: a) sich zu duschen, b) sich zu rasieren und c) das komplette Make-Up-Programm inklusive, Haut, Haare, Nägel, etc. umgesetzt hätte! Vorher würde sie sich nicht als richtige Frau fühlen und demnach auf keine Aktionen eines Mannes eingehen.

Wann funktioniert dieser schnelle Weg dann?

In Bars und Discos stehen die Chancen nicht schlecht, da gewisse begünstigende Faktoren im Spiel sind, die den mentalen Trieb ausschalten und es einem Mann eine ganze Ecke leichter machen. Solche Faktoren sind Alkohol und häufig auch die Tatsache, dass die Frau ihr Haus mit einer deutlich offeneren Einstellung fremden Menschen und fremden Erfahrungen gegenüber verlässt.

An diesen Orten muss der Mann es nur schaffen, sie ausreichend anzutörnen und seine Chancen stehen sehr gut.

An anderen Orten, an denen diese begünstigenden Faktoren weniger vorhanden sind, muss der Verführer eine gewisse Zeit darauf verwenden ihren mentalen Trieb ruhig zu stellen. Er muss ihr zeigen, dass er kein Psychopath ist und sie diese Entscheidung nicht bereuen wird.

Doch genau an dieser Stelle haben die meisten Männer ihre Schwierigkeiten, da sie versuchen eine Frau aktiv davon zu überzeugen, dass es eine gute Entscheidung für sie wäre mit ihm zu schlafen oder aber sie „anmachen“. Ohne es zu wissen, törnen sie die Frau damit in Null-Komma-Nix ab und gehen alleine nach Hause.

Der Fehler dieser Männer ist es, dass sie nicht wissen wie man vorgehen muss, um einer Frau diese Unsicherheiten zu nehmen, ohne es auszusprechen und wie man sie zur gleichen Zeit derart antörnt ohne sie blöd anzumachen, sodass sie es ist, die den Sex will.

Wie Du beides schaffst, lernst Du unter www.verfuehre-mit-persoenlichkeit.de.